"Mit der Jobmesse bieten wir Ihnen eine Plattform, bei der Sie als UnternehmerIn mit qualifizierten Fachkräften des SZF erste Kontakte knüpfen und Bewerbungsgespräche führen können!"

Sie können sich bereits für unsere 25. Jubiläumsjobmesse am 27. März 2019 hier anmelden.


_

Ort: Schulungszentrum Fohnsdorf
Standgebühr: EUR 100.- exkl. MwSt.
Beginn: 09.00 Uhr

Fragen, Wünsche, Anmerkungen?
Wenden Sie sich gerne persönlich, telefonisch oder per E-Mail an uns.


Ansprechperson Jobmesse:
Ing. Otto Liebminger
+43 3573 6060 1017
o.liebminger@szf.at
Vergangene Woche fand im Schulungszentrum Fohnsdorf die Vernissage zur Ausstellung „Malerei trifft Fotografie“ der obersteirischen Künstler Daniela Koch und Ludwig Payer statt. Daniela Koch aus Kapfenberg ist Hobbymalerin und verbindet Musik, Malerei und Fotografie zu einer künstlerischen Einheit. Gemeinsam mit SZF-Metalltrainer Ludwig Payer – seit wenigen Tagen stolzer Pensionär – sind so farbenprächtige Bilder und Collagen entstanden, die derzeit im Schulungszentrum Fohnsdorf zu bewundern sind.

In der bekannten Fohnsdorfer Bildungseinrichtung finden bereits seit vielen Jahren regelmäßig Ausstellungen, Vernissagen und Aktionen statt. „Wir unterstützen sehr gerne Kreativität auch abseits des Qualifizierungsbetriebes und stellen den Menschen als Gesamtes in den Mittelpunkt unserer Tätigkeiten“, so SZF Geschäftsführer Mag. Edmund Müller, der eine große Anzahl an Gästen im Rahmen der Vernissage begrüßen konnte.
Die sehenswerte Ausstellung ist bis Ende Dezember während der Öffnungszeiten im Schulungszentrum Fohnsdorf zu sehen.

Foto: Eine sehenswerte Ausstellung der Künstler Daniela Koch und Ludwig Payer sind derzeit im Schulungszentrum Fohnsdorf zu bewundern. Am Bild SZF Geschäftsführer Mag. Edmund Müller mit Daniela Koch und Ludwig Payer

Dezember 2018
Zweimal jährlich findet im Schulungszentrum Fohnsdorf eine Jobmesse statt. Regionale und überregionale Unternehmen kommen an diesen Veranstaltungstagen mit TeilnehmerInnen vor Ort ins Gespräch. Wir versuchen mit den Betrieben gemeinsam gegen Arbeitslosigkeit vorzugehen, indem wir maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Ein aktuelles „best practice“ Beispiel ist die Kooperation mit dem Unternehmen PMS Elektro- und Automationstechnik GmbH.

Als Aussteller war PMS bei der diesjährigen Frühjahrsjobmesse aufgrund Personalmangel vertreten. Gemeinsam mit Otto Liebminger (Hauptverantwortlicher der SZF-Jobmessen), Uwe Rottensteiner und Rainer Veit (Trainer Elektrotechnik) wurde für den Fachkräftemangel eine optimale Lösung gesucht und in weiterer Folge auch erfolgreich gefunden. Direkt im Betrieb fand eine Besichtigung mit nachfolgender Besprechung statt, um eine exakte Vorstellung davon zu bekommen, welche Fachkräfte genau von PMS gebraucht werden. Nach einem sorgfältigen Screening konnten sich sechs potentielle TeilnehmerInnen für die maßgeschneiderte PMS-Qualifizierung finden lassen.

Insgesamt dauert die Ausbildung zur qualifizierten Elektrohilfskraft 16 Wochen inklusive Praktikum am zukünftigen Arbeitsplatz und der Gewissheit, nach der Qualifizierung einen fixen Arbeitsplatz zu erhalten. Eine klare Win-Win-Situation für Arbeitssuchende und die Wirtschaft.

November 2018
Das Schulungszentrum Fohnsdorf hat sich in den vergangenen Jahren als führende Bildungseinrichtung für die gesamte Steiermark etabliert. Besonders im Bereich der FacharbeiterInnenausbildungen mit Lehrabschlussprüfung ist derzeit die Nachfrage nach AbsolventInnen groß. Monatlich werden diese Abschlussprüfungen im SZF durchgeführt, alleine im vergangenen Jahr wurden mehr als 100 Lehrabschlussprüfungen erfolgreich abgelegt. „Die Erfolge machen uns auch stolz“, erklärt Andreas Schachner vom Schulungszentrum Fohnsdorf, der für die organisatorische Abwicklung gemeinsam mit der Wirtschaftskammer verantwortlich zeichnet. Fast neunzig Prozent der KandidatInnen meistern die Prüfung, davon mehr als 40 Prozent mit Auszeichnung oder einem „guten Erfolg“.

Auch dieser Tage absolvierten wieder zwölf TeilnehmerInnen ihre Lehrabschlussprüfung, davon fünf mit „ausgezeichnetem Erfolg“ in den Lehrberufen Mechatronik, Maschinenbau- und Zerspanungstechnik. „Eine gute Ausbildung und eine ständige Aktualisierung des Wissens sind beste Voraussetzungen, um in der heutigen Arbeitswelt bestehen zu können. Unser breites Spektrum an Angeboten und unsere aktiven Zugänge zur Wirtschaft bringen Menschen aller Altersstufen neue Lebensperspektiven und Berufschancen“, sagt Heimo Gladik, Leiter der Qualifizierung im Schulungszentrum Fohnsdorf.

Neben Fachkräfteausbildungen werden auch Facharbeiterausbildungen in verschiedensten Lehrberufen in Fohnsdorf angeboten. Im zweiten Bildungsweg ist es in Fohnsdorf möglich, eine Lehrabschlussprüfung in verkürzter Form nachzuholen und damit auch beste Berufsaussichten zu erhalten. Angeboten werden diese vom Arbeitsmarktservice finanzierten Ausbildungen etwa in den neuen Metallberufen, in der Elektrotechnik sowie im Tourismus. Zusätzlich gibt es auch Vorbereitungskurse für die Lehrabschlussprüfung, speziell im Metall-, Elektrobereich sowie Büro und Verkauf, die von vielen Lehrlingen aus der gesamten Region besucht werden und – wenn aktiv mitgearbeitet wird – auch beinahe eine Erfolgsgarantie für die LAP darstellen. Viele namhafte Industriebetriebe nutzen diese Möglichkeit, um ihre Lehrlinge optimal auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Fast alle schaffen im ersten Anlauf die Prüfung, sehr viele mit Auszeichnung und einige von ihnen sind auch Österreichs Vertreter bei den internationalen Lehrlingsweltmeisterschaften.

Weiterbildung gilt als die zentrale Strategie für Jobsuchende, um am Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. „Wir arbeiten laufend an Verbesserungen und Qualitätssteigerungen, um Fachkräfte für die Wirtschaft zu qualifizieren, die möglichst rasch nach Ausbildungsende in den Arbeitsmarkt einsteigen können. Der Erfolg gibt uns recht“, erklärt SZF-Geschäftsführer Mag. Edmund Müller. Die Vermittlungsquote liegt bei nahezu 60 Prozent, die TeilnehmerInnenzufriedenheit bei 1,4 auf einer sechsteiligen Skala. Das Schulungszentrum Fohnsdorf zählt damit zu den führenden Erwachsenenbildungseinrichtungen Österreichs.

November 2018
Frauen in Handwerk & Technik (FIT)
Unter diesem Titel möchten wir Frauen ermutigen, ihre Jobperspektiven um den technischen Bereich zu erweitern, denn die Vorteile und Chancen als technisch ausgebildete Fachkraft liegen auf der Hand:


+ Technische Fachkräfte sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt
→ geringeres Risiko zur Arbeitslosigkeit

+ Berufe und Jobs in der Technik sind gut bezahlt
→ geringeres Risiko der (Alters-)Armut

+ Langfristige Berufsverläufe mit Karrierechancen
→ geringeres Risiko eines Karriereknicks


Informationstag/Exkursion
Frauen erhalten einen Überblick über technische Berufe und den damit verbundenen Aufgaben. Sie lernen das SZF als Bildungsorganisation kennen, erfahren wie die Ausbildung aufgebaut ist und welche Rahmenbedingungen ihnen zur Verfügung stehen.

Workshop
Neben einem allgemeinen Überblick haben die Frauen die Möglichkeit, sich einen technischen Bereich ganz konkret anzuschauen. Dabei werden ihnen auf der einen Seite die Berufsbilder näher erläutert und auf der anderen Seite haben sie auch gleich Gelegenheit, mit diesem Beruf handwerklich in Berührung zu kommen, denn im Rahmen des Workshops wird bereits ein kleines Werkstück angefertigt.

Die Optionen für technische Fachkräfte mit hoher sozialer Kompetenz waren noch nie so vielversprechend – worauf warten – die Technik braucht Frauen!

______________________

Infos/Ansprechperson:
Mag.a Sylvia Ippavitz
+ 43 3573 6060 1445
s.ippavitz@szf.at

Foto:
Marlene Lenz
(Trainerin Schweißtechnik)

November 2018